Blog.creandra.de

Auseinandersetzung mit der Vergangenheit…

Auseinandersetzung mit der Vergangenheit…

Auseinandersetzung mit der Vergangenheit…

… ganz schön anstrengend, aber ich will, dass das Buch gut wird, und darum tue ich mir das an.  Ich habe bei archive.org nach alten Websites und Texten von mir gesucht und war positiv überrascht, was ich wiedergefunden habe. Außerdem habe ich es bereut, dass es kein gescheites Backup gibt.

Manche der Alten Seiten habe ich noch, aber das meiste ist verloren gegangen, denn die Wayback-Machine von archive.org stößt manchmal auch an ihre Grenzen. Ich bin jetzt auch froh, dass ich auf dem Server nie etwas so eingestellt hab, dass es nicht mehr crawlbar ist (gibt es das Wort? Müsste, oder?). Aber ich habe natürlich auch offline vieles ausgewertet, alte Kalender und Tagebücher.

Ich habe online auch einen tollen Text gefunden, den ich 2002 geschrieben habe. Es geht um einen Discobesuch und ich werde ihn demnächst unter Fundstücke/Old einsortieren, damit ihr ihn lesen könnt.

Eigentlich sind noch gar nicht soooo viele Jahre vergangen, aber es kommt mir vor, als wäre es eine andere Welt, in der das alles passiert ist. Es sind reale Erinnerungen, aber es fühlt sich teilweise an wie ein Traum.

Wenn ich so zurückschaue, hatte ich ziemlich viele Seiten, die ich dann aufgegeben habe. Mittlerweile gehören die Domains teilweise neuen Leuten oder stehen immer noch zum Verkauf.

Ich hab mir coole Domainnamen wie „Abstract Kisses“ gesichert, dann aber nie wirklich was draus gemacht…

Die Domain perverted-pink.net habe ich immer noch, und ich überlege schon die ganze Zeit, dass die doch in unseren „Sodom & Gomorrah – Zeiten“ gehen müsste wie warme Semmeln?! Der Name könnte ja pornografisch sein – aber er war es nie. PP ist die einzige Domain von damals, die mir noch gehört und die wahrscheinlich am meisten wert ist.

Es war nicht immer nur pink, sondern auch mal gelb.

Rauschvergiftung.de war eine der kontroversesten Seiten, die ich je hatte. Ich weiß nicht, ob die Leute, die damals im Gästebuch und/oder in den Kommentaren Streit angefangen haben, Personen sind/waren, die mich im real life kannten. Ich werde es nie erfahren (außer es möchte sich jemand outen?!).

Header von rauschvergiftung.de 2007

Header von rauschvergiftung.de 2007

Krass, früher hat man noch auf Breite 1024 Pixel optimiert und den IE! Diese Erinnerung ist fast wie das Modem-Einwahlgeräusch, man weiß noch wie es war, aber man könnte sich das heute nicht mehr vorstellen 😉

(Es gab auch mal not-again.de, aber ich finde auch auf meiner Festplatte nichts davon wieder – schade.)

Uralter Screenshot – ebenfalls bereits über zehn Jahre alt. „Absichtlich ohne PHP“ muahahaha 😉

Ich hab mir ja oft Sorgen gemacht, was „die Leute“ denken, aber im Großen und Ganzen hat mich das ganze Gedöns auf meinen Berufsweg gebracht und mir gezeigt, dass ich etwas kann.

Auch wenn ich erwachsen geworden bin, leide ich manchmal immer noch unter einem zu geringen Selbstwertgefühl, das kann ich ganz offen zugeben.

Ich hab überhaupt fast immer fast alles ganz offen zugegeben, z.B. im Mai/Juni 2007, als ich in eine psychosomatische Klinik wollte (!) – die Therapie hab ich dann aber abgebrochen. Darüber konnte ich immer offen reden und ich würde es auch heute noch tun. Es wird immer Leute geben, die sich darüber wundern, wie man unter echtem Namen private Dinge veröffentlichen kann, aber kennt ihr einen einzigen Künstler, der wirklich gut ist und der NICHT aus seinem eigenen inneren Lebensschatz schöpft?

„Offenheit verdient immer Anerkennung“ Otto von Bismarck

Krass, aber ich bereue es nicht. Ich war nie Narzisst btw 😉

Man kann nur künstlerisch (Schrift-Stellen zähle ich zur Kunst) wirklich gut sein, wenn man verwundbar ist und sein wahres Ich nach außen hin zeigt. Alles andere ist Kommerz und oberflächliche Pseudo-Kunst, die keinen inspiriert. So will ich nicht enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.